phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Bekannte Golden Agers machen sich stark

Bild aus der Plakatkampagne

Der Weg zurück in den Arbeitsmarkt

Zahlen belegen es klar: Menschen über 50 sind häufiger von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen als jüngere. Angesichts des demografischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels wäre die Einbindung der älteren Erwerbsbevölkerung für alle ein Gewinn. Für die stellensuchenden Personen, für die Wirtschaft, für die öffentliche Hand. Eine neue Sensibilisierungskampagne 50+ von Arbeitgeberverbänden, Kanton und Gewerbeverband wirbt mit bekannten Gesichtern, berufserfahrenen Golden Agers.

Positive Zwischenbilanz für das Mentoring 50+: Seit Sommer 2018 zählt das Programm 40 Teilnehmende. Erste Stellensuchende haben bereits wieder eine Stelle gefunden. Die Rückmeldungen zeigen, dass das Angebot den Erwartungen und Bedürfnissen älterer Stellensuchender entspricht. Mit einer zweiten Plakatkampagne machen sich derzeit bekannte „Golden-Ager“ für ein Engagement als Mentorin oder Mentor stark. Das Mentoring 50+ ist ein Angebot von Impulse im Auftrag des Amts für Wirtschaft und Arbeit.

Mentoring 50+ - Unterstützung durch berufserfahrene Mentorinnen und Mentoren

Mit dem Programm «Mentoring 50+» unterstützt Impulse im Auftrag des AWA Basel-Stadt Stellensuchende über 50 auf dem Weg zurück in den Arbeitsmarkt. Nicht der Jahrgang, sondern die individuellen Kompetenzen und Ressourcen sollten bei einer Stellenbesetzung im Vordergrund stehen. Das braucht ein Umdenken, zu dem jede und jeder Einzelne beitragen kann. Eine wertvolle Hilfe können hier Mentorinnen und Mentoren sein. Sie schlagen Brücken zu bestehenden und neuen Ressourcen, ermöglichen den Zugang zu neuen Netzwerken und verbessern so die Chancen bei der Stellensuche. Hier setzt auch die Plakatkampagne an. Denn schon immer galt: «Nur wer Chancen bekommt, kann sie nutzen.» Bekannte Basler Golden Ager, darunter FCB-Kultspieler und Nachwuchs-Leiter Massimo Ceccaroni oder Anna Götenstedt, Wirtin Restaurant zur Harmonie werben dafür, sich als Mentorin oder Mentor zu engagieren. Damit soll in den Vordergrund gerückt werden, wie wichtig ein fairer Zugang zum Arbeitsmarkt ist. Impulse beschäftigt sich seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen und Zusammenhängen intensiv mit dem Thema Chancengerechtigkeit in der Arbeitswelt und ist in der Wirtschaft gut verankert.

Gesucht werden weitere freiwillige Mentorinnen und Mentoren. „Nur wer Chancen bekommt, kann sie nutzen“, unter diesem Motto zeigt derzeit die zweite Etappe der Plakatkampagne bekannte über 50-Jährige in jungen Jahren und am Anfang ihrer Berufskarriere. Die „Golden Ager“ werben dafür, sich als Mentorinnen oder Mentoren für ältere Stellensuchenden zu engagieren.

Mehr Infos:

Informationen für interessierte Mentorinnen und Mentoren : Nicole Bertherin, +41 61 500 24 14, nicole.bertherin@impulse.swiss

Impuls Swiss

Amt für Wirtschaft und Soziales AWA

Medienmitteilung vom 28.11.2018