phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Erben

Die Sache mit dem Pflichtteil

Frage: Ich (72) bin ledig, meine Eltern sind schon lange tot. Ich habe schon seit Jahren Krach mit meinem fast 15 Jahre jüngeren Bruder, der sein Geld zum Fenster hinausschmeisst. Er wäre der einzige Erbe. Bekäme er bei meinem Tod einen Pflichtteil oder kann ich ihn ganz enterben und meine Ersparnisse voll meinem Patenkind zukommen lassen? (E.S. aus B.)

Die Antwort der Expertinnen:

Da Ihre Eltern gestorben sind, Sie nicht verheiratet sind und keine Nachkommen haben, gibt es in Ihrem Fall keine Pflichtteilserben. Somit können Sie frei wählen, wen Sie in Ihrem Testament begünstigen möchten. Wenn Sie Ihren gesamten Nachlass Ihrem Patenkind vererben wollen, müssen Sie Ihren Bruder deshalb auch nicht "offiziell" enterben, sondern lassen ihn einfach im Testament unberücksichtigt. Wir empfehlen jedoch, eine sog. "Ersatzerbenklausel" einzubauen, in welcher geregelt ist, wer zum Zug kommt, falls Ihr Patenkind vor Ihnen sterben sollte. Denn ohne diese Bestimmung würde dann Ihr Bruder oder seine Nachkommen als gesetzliche Erben von Ihnen (und nicht diejenigen des Patenkindes) an die Reihe kommen..

Beachten Sie auch, dass ein handschriftliches Testament – das die einfachste Lösung ist – gewisse Formvorschriften erfüllen muss.

• Das Testament muss von A–Z von Hand geschrieben sein,

• es muss den klaren Titel "Testament" haben,

• es sollte beginnen mit einer Formulierung wie: "Ich, E.S. aus B., bestimme für den Fall meines Ablebens Folgendes: ..."

• und muss mit Ort, Datum und Unterschrift beendet werden.

Anschliessend hinterlegen Sie das Dokument am besten beim Erbschaftsamt. Das kostet zwar etwas, ist aber der sicherste Ort der Aufbewahrung. Falls Sie das Testament abändern wollen, können Sie einfach die neue Fassung oder einen Nachtrag beim Erbschaftsamt deponieren.

Manchmal ist das Thema Nachlassplanung komplex und wirft zusätzliche Fragen auf. Wenn Sie ganz sicher sein wollen, dass Ihr Testament hundertprozentig Ihrem effektiven Willen entspricht, Sie sich von einer Fachperson beraten lassen möchten oder wir für Sie die Testamentsvollstreckung übernehmen sollen, dann stehen Ihnen die Spezialistinnen der Basler Kantonalbank zu Ehe- und Erbrecht, Frau Bigna Gadola, lic.iur. und Frau Lisbeth Schellenberg, lic.iur. gerne zur Verfügung.

Sie erreichen sie unter Telefon 061 266 28 18 (Abteilung Erbschaftsberatung)
oder per Mail: erbschaftsberatung@bkb.ch.