phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Hypothek im Seniorenalter

Frage zum Thema Eigenheim:

Frage: Meine Festhypothek läuft im nächsten Jahr ab. Ich bin 62 Jahre alt und lebe momentan noch ausschliesslich von der zweiten Säule. Die AHV-Rente werde ich erst in drei Jahren erhalten. Wie gross sind meine Chancen, von der Bank nochmals eine Hypothek zu bekommen, obwohl ich in den nächsten drei Jahren (bis ich 65 werde) mehr als ein Drittel meines Einkommens für die Hypothek aufbringen müsste? W. H. aus B.

Richard Schlägel: Diese Frage ist sehr vielschichtig und kann hier leider nicht pauschal beantwortet werden. Vieles hängt in einem solchen Fall von Ihren finanziellen Verhältnissen sowie Ihren individuellen Bedürfnissen ab.

In einem persönlichen Beratungsgespräch wird Ihr Bankberater folgende Punkte mit Ihnen klären, um zu einem Entscheid zu kommen:

  • Wie hoch ist Ihre Hypothek?
  • Stehen in den nächsten Jahren Renovationen an und falls ja, wie sollen diese finanziert werden (aus Ihrem Vermögen oder durch Erhöhung der Hypothek)?
  • Wie ist Ihr Lebensstandard heute und wird sich dieser noch stark verändern, zum Beispiel durch den Wegfall von regelmässigen Aufwendungen?
  • Gibt es sonstiges Vermögen, das in die Betrachtung miteinbezogen werden kann?

Bei der Beurteilung Ihrer zukünftigen Situation ist es ausserdem wichtig, zu wissen, ob bei Ihnen in der AHV Deckungslücken vorhanden sind. Denn diese könnten zu einer geringeren AHV-Leistung führen. Ebenso sind steuerliche, erbrechtliche und weitere finanzielle Aspekte (z.B. Vermögensverzehr) in die Überlegungen miteinzubeziehen.

Allgemein prüfen Banken bei Hypotheken-Anträgen heutzutage neben der Bonität eines Kunden auch die Tragbarkeit und die Höhe der Belehnung der Immobilie.

Bei der Beurteilung der Tragbarkeit wird eine langfristige und nachhaltige Betrachtungsweise gewählt. Dabei sind die Aufwendungen, die der Kunde erbringen muss – also die Zinsen, allfällige Amortisationen und Nebenkosten - dem Einkommen nach der Pensionierung gegenüberzustellen. Grundsätzlich ist es deshalb ratsam, sich bereits frühzeitig mit der Tragbarkeit (besonders nach der Pensionierung) zu befassen. Unter Umständen ist es auch ratsam, die Hypothek frühzeitig und regelmässig zu amortisieren.

Bei der Beurteilung der Höhe einer Hypothek und dem Belehnungsgrad einer Immobilie ist es wichtig, die finanziellen Verhältnisse des Kunden zu berücksichtigen. Beide Werte müssen im Einklang zueinander stehen. Darum ist die oft zitierte Aussage, es gäbe nur 1. Hypotheken für Pensionierte, auch nicht auf jeden Kunden anwendbar.

In jedem Fall raten wir Ihnen zu einem frühzeitigen persönlichen Gespräch mit Ihrer Bank, damit Sie entspannt in die Zukunft blicken können.

Richard Schlägel ist Leiter Immobilienkunden der Basler Kantonalbank

Weitere Fragen? Termin vereinbaren