phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Ein paar Pfunde mehr

Neuere wissenschaftliche Studien zeigen, dass leichtes Übergewicht im Seniorenalter sogar von Vorteil sein kann. Das bedeutet aber nicht, dass fette Pommes-Frites in der Ernährung ab heute Trumpf sind.

Leichtes Übergewicht im Alter ist kein Grund zur Sorge

In den letzten 100 Jahren hat sich die Lebenserwartung um rund 30 Jahre erhöht auf derzeit 84 Jahre bei den Frauen und 79 Jahre bei den Männern. Während die „jüngeren Alten“ heute vitaler sind als es die vorherigen Generationen im gleichen Alter waren, sinkt ab dem hohen Alter in der Regel die Leistungsfähigkeit sowohl geistig als auch körperlich deutlich. Dabei steht im Grunde bei den meisten der Wunsch im Vordergrund, möglichst lange selbständig und selbstbestimmt leben zu können. Bei der Erhaltung der Fitness und damit der Funktionalität können eine ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung einen wichtigen Beitrag leisten.

Interessanterweise kann es in Bezug auf die Gesundheit im Seniorenalter von Vorteil sein, wenn man leicht übergewichtig ist. Dadurch hat der Körper Reserven, wenn man krank wird. Massives Übergewicht sollte jedoch auch im Alter vermieden werden, um das Risiko für zahlreiche Krankheiten – wie z.B. Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Arthrose – nicht zu erhöhen. Neuere Studien weisen zudem daraufhin hin, dass bei Seniorinnen und Senioren die Fitness ausschlaggebend ist für ein gesundes Leben. Eine Gewichtsreduktion ist demnach in erster Linie bei erheblichem Übergewicht oder medizinischer Indikation sinnvoll und sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Weitere Tipps und Infos zum Thema finden Sie hier

Die Zeitschrift Bâlance des Gesundheitsdepartement Basel-Stadt informiert über verschiedene Aspekte zu Ernährung und Bewegung von älteren Menschen. „Essen mit Genuss - bewegen mit Freude“- Schwerpunktthemen sind z.B. Trinken, gesundes Körpergewicht und Diabetes.

Hier geht es zum Download