phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Felix Platter Areal

Öffentliche Planauflage der Überbauung Felix Platter Spital

Bild Heimatschutz Basel

Der Verein 55+ Basler Seniorenkonferenz nimmt Stellung

Der Verein 55+ Basler Seniorenkonferenz nimmt in einem offenen Brief Stellung zum geplanten Wohnungsbau auf dem Felix Platter Areal. Hier der Brief im Wortlaut:

Unser Verein hat erfreulicherweise über das Stadteilsekretariat Basel-West Kenntnis von Ihrer ausgezeichnet dokumentierten Planauflage erhalten. Wir sind als Dachorganisation der regionalen Seniorenvereinigungen mit zusammen mehreren tausend Mitgliedern sehr am Thema Wohnen in Basel interessiert.

Im Wissen, keine Berechtigung für Einsprachen zu haben, möchten wir Ihnen doch eine Stellungnahme der älteren Generation übermitteln. Diese hofft auf eine Entwicklung des geplanten Projektes, welche auch ihr entgegenkommt.

Ganz im Vordergrund unserer Interessen steht die Schaffung eines breiten Wohnangebotes, welches auch den Bedarf an bezahlbaren Wohnungen abdeckt, Wohnungen für Jung und Alt. Gerade für finanziell nicht gut betuchte junge und ältere Menschen ist es zurzeit ausserordentlich schwierig, eine geeignete Wohnung zu finden.

Daher unterstützen wir die Hauptzielsetzung, genossenschaftliche Wohnungen zu bauen, für Familien, junge Menschen, Alleinerziehende und auch ältere Menschen. Für diese müsste in der neuen Überbauung neben den altersgerechten Wohnungen eine Kette von Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Dazu gehören eine „Hausarztpraxis“, unkomplizierte Spitexangebote, Mahlzeitendienst, Möglichkeiten für betreutes Wohnen, Alters- und Pflegeheimplätze in Verbindung mit dem neuen Geriatriezentrum.

Zudem sind uns auch Infrastrukturfragen sehr wichtig. Elemente, welche zu wohnlichen Quartiersituationen führen, stehen dabei im Vordergrund. Dies sind zum Beispiel Gemeinschaftsräume, Cafeteria, Kindergarten, Kinderkrippe, Grünflächen und Spazierwege und auch die Anordnung der grossen Anzahl von Wohneinheiten in überschaubare zusammengehörige Einheiten, möglichst Jung und Alt verbunden.

An der weiteren Entwicklung dieses Projektes sind wir sehr interessiert. Bitte leiten sie uns regelmässig Informationen über die Projektentwicklung zu. Gerne beteiligen wir uns auch bei Bedarf an Gesprächen / Anlässen zum Projekt.

Heinz Gerster, Präsident