phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Highlights an der muba 2014

Auch in diesem Jahr gibt es für ältere Besucherinnen und Besucher der muba ein grosses Angebot an Attraktionen. Als Highlight wird erstmals ein Profitaschendieb am Seniorenstand versuchen, Ihnen Ihre Wertsachen zu klauen. Speziell erwähnenswert sind auch die erstmals längeren Öffnungszeiten bis 20 Uhr.

muba 2014: Highlights für Ältere

Vom 14. bis am 23. Februar ist es wieder soweit: Die muba 2014 öffnet ihre Tore. Im Programm der Verantwortlichen haben die Älteren schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Kein Wunder „Rund die Hälfte des Publikums ist über 50 Jahre alt“, bringt muba-Pressesprecher Simone Dürrenberger die Sache auf den Punkt. Oder noch exakter formuliert: „35 Prozent der muba-Besucherinnen und -Besucher sind bereits über 60 Jahre alt.“

Simon Dürrenberger

Eine grosse Veränderung im Vergleich zu früher betrifft die Öffnungszeiten: Um auch möglichst viele berufstätige Leute an die muba zu locken, haben die Verantwortlichen beschlossen, die Öffnungszeiten erstmals bis um 20 Uhr auszudehnen. Wer ab 17 Uhr kommt, geniesst sogar kostenlosen Eintritt.

Dreh- und Angelpunkt der muba ist für Ältere der 2. Stock in der Halle 2. Rund um den Stand „älter werden - aktiv bleiben“ finden auch dieses Jahr wieder zahlreiche Vorträge – sowohl Unterhaltendes wie auch Wissenwertes – statt. „Spannende Themen prominente Gäste“ heisst es beispielsweise jeden Tag um 14 Uhr. Mit den Regierungsräten Carlo Conti und Baschi Dürr (Basel-Stadt) sowie Isaac Reber und Thomas Weber (Baselland) nehmen gleich vier wichtige Politiker an unterschiedlichen Tagen teil (Details zum Programm siehe separate Beilage). Allein das zeigt, wie wichtig das Thema „älter werden – aktiv bleiben“ genommen wird.

Ein besonderes Highlight haben sich die Kantonspolizei Basel-Stadt und die Polizei Baselland an ihrem Stand einfallen lassen: Ältere Leute aufgepasst: Ein „professioneller Taschendieb“, besser ein Zauberer, wird versuchen, Ihnen persönliche Gegenstände vom Portemonnaie bis zur Brille zu klauen. Selbstverständlich bekommen Sie alles wieder zurück. Aus technischen Gründen (Redaktionsschluss) hat diese Attraktion der Polizei keinen Eingang mehr in der Programmzeitung gefunden.

Interessierte dürfen übrigens auch selber in die Rolle eines Taschendiebes schlüpfen. An einer Übungspuppe können Sie probieren, ob Sie Talent zum Stehlen haben…

Zwei weitere Schwerpunkte an der muba für Ältere: Die Abteilung Prävention der Gesundheitsdienste Basel-Stadt beantwortet Fragen rund um die psychische Gesundheit im Alter 55 +. Und der Kanton Basellandschaft hat das Programm „ErnährungPlus“ mit einer Vielzahl von Angeboten über ausgewogene Ernährung initiiert. Ergänzend angeboten werden Kurse im Bereich Haushaltführung und -organisation. Das Programm „ErnährungPlus“ läuft unter der Äegide des Landwirtschaftlichen Zentrums Ebenrain in Sissach.

Apropos Essen: Über 40 freiwillige Helferinnen und Helfer aus Altersvereinen des Seniorenverbandes Nordwestschweiz sorgen im Bistro Chez Fritz zudem für das leibliche Wohl. „Frühaufstehern“ wird übrigens bis jeweils um 11 Uhr ein Kaffee mit Gipfeli für vier Franken offeriert.

Es spricht also viel für einen Besuch der Halle 2 im 2. Stock der muba vom 14. bis am 23. Februar 2014.

Das Programm