phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Wohnprojekt für Senioren

Ab Mitte 2011 werden an der Jurastrasse 49 im Basler Gundeldingerquartier sieben altersgerechte Wohnungen bezugsbereit sein. Die Genossenschaft BELETAGE hat dort eine Liegenschaft mit Garten erworben. Ermöglicht werden soll eine gesunde Mischung von Privatsphäre und Gemeinschaft. Interessierte können sich noch anmelden.

Team BELETAGE: v.l.n.r.: Paolo Wegmüller, Susanne Feddern, Rita Heinzelmann, Max Henzi, Barbara Buser

1,5 bis 3-Zimmer-Wohnungen

Noch haben die Handwerker an der Jurastrasse 49 in Basel eine Menge Arbeit vor sich. Leitungen müssen gelegt, Wände gestrichen und neue Balkone errichtet werden. Aber langsam wird sichtbar, was hier an einer ruhigen Seitenstrasse im Gundeldingerquartier bis Mitte dieses Jahres entstehen soll: In einem Vorder- und einem Hinterhaus, verbunden durch einen einladenden Garten, werden insgesamt sieben individuelle Wohnungen zwischen 1 ½ und 3 Zimmern für eine altersgerechte Nutzung ausgebaut und sanft renoviert. Der Margarethenpark ist in wenigen Minuten zu Fuss zu erreichen. Das gleiche gilt für Einkaufszentren und öffentliche Verkehrsmittel.

Die kleinste Wohnung weist eine Fläche von rund 40 Quadratmetern auf, die grösste um die 80 bis 85. Die Mietpreise von circa 1000 bis 2000 Franken monatlich – ohne Nebenkosten – erscheinen auf den ersten Blick recht hoch. Sie relativieren sich aber dadurch, dass in dieser Summe Gemeinschaftsräume und -anlagen zur Mitbenutzung inbegriffen sind. Dieses Pionier-Wohnprojekt soll sowohl Raum für Privatsphäre wie auch für Gemeinschaften bieten.

Zwei zusätzliche Eigenheiten zeichnen dieses neuartige Wohnmodell aus: So können bei Bedarf Service-Dienstleistungen über das unmittelbar angrenzende Alters- und Pflegeheim bezogen werden. Speziell ist auch das Finanzierungskonzept. Die neuen Bewohner werden mit einem Basler Mietvertrag ausgestattet. Wer aber mit einigem Kapital ausgestattet ist, sollte eine angebotene Alternative prüfen. So kann der Genossenschaft BELETAGE ein Darlehen für einen attraktiven Zins von 2,5 Prozent für die nächsten Jahre angeboten werden, wodurch sich der Mietpreis entsprechend reduziert. Bei einem allfälligen Auszug wird das Darlehen zurückerstattet.

Mehrere der sieben Wohnungen sind noch zu haben, wie an einer Informationsveranstaltung von BELETAGE-Vereinsmitgliedern zu erfahren war. Als Mieterinnen oder Mieter anvisiert werden primär „rüstige Senioren“ in der zweiten Lebenshälfte.

BELETAGE ist einerseits ein Verein. Gegründet wurde er im April 2006 von Marie-Catherine Du Pasquier, Rita Heinzelmann und der Architektin Barbara Buser, die den Umbau an der Jurastrasse managt. Die Interessengemeinschaft will im Hinblick auf die Gründung von Hausgemeinschaften für die zweite Lebenshälfte Kontakt zu Gleichgesinnten herstellen und fördern. Vom Verein BELETAGE initiiert und im Mai 2009 gegründet wurde die Genossenschaft gleichen Namens. Präsident ist Max Henzi. Die Genossenschaft hat die Liegenschaft an der Jurastrasse gekauft. Sie leitet, plant und finanziert auch die Sanierungsarbeiten.

Für weitere Informationen, Beratung und Besichtigungen: