phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Am 9. Mai 1968 eroberten die Frauen die Basler Politbühne

Ein Ehrenplatz für Gertrud Spiess

Gertrud Spiess war die Erste. 1975, im von der UNO ausgerufenen „Jahr der Frau“, nahm sie im Basler Grossratssaal auf dem Präsidiumssitz Platz. Gertrud Spiess (1914-1995), von ihren Schülerinnen am Basler Mädchengymnasium liebevoll „Spuddle“ genannt, war damit neun Jahre, nachdem Basel-Stadt als erster Deutschschweizer Kanton das Frauenstimmrecht eingeführt hatte, die erste Präsidentin eines deutschschweizerischen Kantonsparlaments. Am 9.Mai 1968 war sie, gemeinsam mit 13 Grossrätinnen verschiedenster Parteien, ins Parlament eingezogen. Damals wurde in Basel erstmals eine Legislatur mit den Worten „Meine Damen und Herren“ eröffnet - was heute profan tönt, war damals eine kleine Sensation. Dieser Anlass, „50 Jahre Frauen im Basler Parlament“, wurde auf den Tag genau ein halbes Jahrhundert später, im Beisein von über 150 heutigen und ehemaligen Grossrätinnen gefeiert. Unter ihnen auch Pionierinnen der ersten Stunde, wie die heute 93-jährige Louise Stebler oder Rosemarie Berger-Kartaschoff, die das humorvoll präsentierte Geschehen auf der Grossratsbühne aufmerksam verfolgten: Junge Schauspielerinnen spielten Szenen auf dem Weg vom Bügelbrett bis zur aktiven Mitsprache auf der Politbühne.

Fotos ZVG

Im Anschluss an die Feier enthüllten die Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann, Dominique König Lüdin (Grossratspräsidentin 2016/17) Schirmherrin des Anlasses und die Baselbieter Nationalrätin Maya Graf die bronzene Büste von Getrud Spiess.

Die erste Grossratspräsidentin und erste Nationalrätin aus Basel bekommt nun im Basler Rathaus einen Ehrenplatz: Das Bronze-Porträt, 1984 im Auftrag des Kunstkredits von der Basler Künstlerin Bildhauerin Helen Balmer erstellt, schmückt nun den Eingangsbereich zum Grossratssaal. An den reich verzierten Wänden im Saal ist die Frau in allerlei Gestalt, als antike Göttin oder sonst als eine allegorische Figur, zu finden. Aber die Darstellung einer Politikerin, die historisch etwas erreicht hat, suchte man bislang vergebens. Der Anfang ist nun gemacht.