phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Seniorentheater Riehen

Auszeichnung für das Seniorentheater Riehen

Eine Wanderbühne aus aktiven Senioreninnen und Senioren zwischen 50 und 86 Jahren, das ist das Seniorentheater Riehen-Basel, das Freude und kulturelle Bereicherung in die Alters- und Pflegeheime der Region bringt. für dieses lustvolle Spiel wurde der Verein mit dem 25.Jubiläums-schappo ausgezeichnet.

In den Monaten Januar bis März gehen sie auf Tournee. Zweimal wöchentlich tritt das Seniorentheater Riehen-Basel in Alters- und Pflegeheimen in Basel und der Region auf, zwanzig Laienschauspielerinnen und –schauspieler zwischen 50 und 86 Jahren. Es folgen sieben öffentliche Auftritte im Kellertheater des Hauses der Vereine in Riehen und bald schon geht es wieder ans Auswählen des neuen Stücks. Und neue Proben. Nach der Sommerpause wird es heissen „Chönne Sie choche?“ verrät Rosmarie Mayer-Hirt, Präsidentin und seit fünf Jahren Schauspielerin im Seniorentheater (im Bild ganz links), aber mehr verrät sie nicht. Witzig soll das Stück sein, die Zutaten dafür sind gesetzt, eine Frauen-WG mit, in ihrer Mitte, einem einzigen Mann, dem Koch - die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich freuen. Und das tun sie auch. „Wir bringen Freude ins Altersheim, Lebenslust, Abwechslung“, sagt Rosmarie Mayer-Hirt, „und uns selber hält das Spielen jung und beweglich.“ Allein schon die Texte auswendig zu lernen, spielen, improvisieren, in neue Rollen schlüpfen, aber auch die ganze Organisation, das Auf-und Abbauen der Requisiten, das alles ist zwar Knochenarbeit. Aber schön.“

Zwanzig Aktive und sechzig Passivmitglieder haben sich dem Seniorentheater verschrieben, ein fünfköpfiger Vorstand wählt die Stücke aus, dieses Jahr ging das das Lustspiel „Bsuech us Amerika“ über die Bretter. Geprobt wird mit Unterstützung einer professionellen Regisseurin, Christa Kapfer, aber Bühnenbild, Kostüme, das Auf- und Abbauen am neuen Spielort, das machen die Schauspielerinnen und Schauspieler ganz aus eigenem Antrieb, ehrenamtlich, aus Freude an der Sache. „Das hält beweglich“, sagt Rosmarie Mayer-Hirt (73), die von ihrer Enkeltochter kürzlich das schöne Kompliment bekam, „du bist überhaupt nicht alt!“, „stimmt“ lacht sie, „ich bin eine richtig fitte Grossmutter.“

Älteren Menschen Freude, Unterhaltung, Abwechslung und Lebenslust in den Alltag zu bringen, dafür wurde der Verein nun mit dem 25.schappo ausgezeichnet. Einem Jubiläumsschappo.

Man freut sich natürlich über die Auszeichnung und erhofft sich von der Publizität vielleicht auch den einen oder anderen personellen Zuwachs: So wären freiwillige Helferinnen und Helferinnen, die etwa an den Spielabenden mit dabei sind, um die Bühne aufzubauen, die Requisiten ins Auto zu laden mehr als willkommen. „Schliesslich sind wir alles Seniorinnen und Senioren, die Belastung an den Abenden ist jeweils gross.“ Freuen würde man sich natürlich auch über eine Verstärkung des Ensembles, vor allem die Männer sind da chronisch untervertreten, „aber was vor allem zählt, ist Spielfreude, Spontaneität und Improviationstalent.“

Infos und Kontakt: Seniorentheater Riehen