phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Lift für Senioren - einfach eingebaut

Schöne Altbauwohnungen in den oberen Etagen oder gar im Dachgeschoß sind sehr begehrt. Wenn aber ein Aufzug fehlt, ist die Wohnung für ältere Bewohnerinnen und Bewohner nicht mehr attraktiv. Wer über die notwendigen Mittel verfügt, kann mit dem nachträglichen Einbau eines Treppenlifts für Barrierefreiheit sorgen.

In vielen Mehrfamilienhäusern, die vor 1950 gebaut wurden, fehlt der Aufzug. Ein nachträglicher Einbau steigert den Wohnkomfort und erhöht den Wert der Immobilie.

Barrierefreiheit

Oft lässt sich ein sogenannter Vertikallift mit relativ einfachen Mitteln einbauen. Im eigenen Haus kann es sich durchaus lohnen, dank Barierefreiheit nachträglich für mehr Lebensqualität zu sorgen.

Wer zahlt den Treppenlift?

Die Krankenkasse zahlt nichts an den Treppenlift. Wer über 64 respektive 65 Jahre alt ist, kann Vergütungen nur noch von der AHV beziehen. Massgeblich ist die Hilfsmittelliste der AHV - der Treppenlift ist darin nicht aufgeführt. Vielleicht könnte der Treppenlift über die Ergänzungsleistungen (teil)finanziert werden, Erkundigungen müssen bei der kantonalen Ergänzungsleistungsbehörde eingeholt werden. Informationen in Basel-Stadt: Amt für Sozialbeiträge

Anregungen lassen sich in diesem Ratgeber (für deutsche Verhältnisse) holen: Ratgeber Treppenlift